Zur Einrichtung gehört Persönlichkeit

„Wohnst du noch, oder lebst du schon?“, fragt ein berühmter schwedischer Möbelhersteller in seinem Werbespot und trifft damit genau den Zahn der Zeit. Die Einrichtung ist dem Menschen wichtig, denn er wünscht sich in seinen vier Wänden einen Hauch von Gemütlichkeit und Eigenwilligkeit, eben eine Einrichtung die den eigenen Stil unterstreicht. Doch dieser ist mitunter schwerlich zu finden, denn die Auswahl ist riesig. Egal ob skandinavischer Landhausstil, englischer Kolonialstil oder typisch asiatisch, die Möglichkeiten sind ausgesprochen bunt und geben viel Raum für kreative Ideen.

„Seit rund 10 Jahren geben wir mehr Geld für Möbel aus“, bescheinigt Ursula Geismann, Trend- und Designexpertin des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie während einer Pressekonferenz auf der diesjährigen Möbelmesse imm cologne in Köln. Und weiter: „2011 lag die durchschnittliche Ausgabe pro Kopf bei 373 Euro.“

Einrichtungsstile im Überblick

Hinzu kämen noch die Ausgaben für Accessoires und Dekoration. Dabei sind längst nicht nur moderne Wohnlandschaften und technische Spielereien gefragt. Die Deutschen legen Wert auf Qualität und wollen sich mit Möbeln und Dekoration umgeben, die gerne auch ihre ganz eigene Geschichte erzählen. Individualität ist hier das Schlüsselwort und das doch sehr klassisch und zeitlos, denn so hat man von den guten Stücken lange etwas und sieht sich nicht zu schnell satt. Hersteller und Designer haben die bunten Türen ihres umfangreichen Repertoires längst geöffnet, nun heißt es hinein in die Wunderwelt alter und neuer Stile und den Spagat schaffen zwischen eleganten Formen und Eigenwilligkeit, damit das eigene Zuhause zur echten Oase des Wohlfühlens und der Gemütlichkeit wird.

Unterschiedliche Wohnraumkonzepte machen Lust auf Veränderung

Ein Raum besteht in erster Linie aus einem Boden und Wänden, erst mit Accessoires, ausgewählten Möbelstücken und Sinn für schöne Akzente wird daraus ein Zimmer mit Wohnqualität. In erster Linie müssen sich die Bewohner dabei entscheiden, welcher Stil ihnen am besten gefällt. Für kühle Köpfe und klare Strukturen bietet sich zum Beispiel der maritime Look an. Hier stehen Blau, Rot und Weiß im Vordergrund, gern ergänzt durch goldene Akzente und typisch maritime Formen wie Matrosenstreifen, Ankermotive, Seesterne und vieles mehr.

Angelehnt daran aber weniger seebezogen schließt sich ganz grob umschrieben der skandinavische Stil an. Auch hier kommen klare Formen zum tragen, die aber gern durch typische Landhausmotive und weiche Stoffe ergänzt werden können. Wer es kolonial oder generell vintage mag, also auch alte Möbelstücke mit in das moderne Interieur integrieren mag, der kann das natürlich tun, denn mit der richtigen Kombination wirken Räume mit alten Stücken keinesfalls spießig, sondern erhalten einen ganz eigenen Charme.

Mit Farbe und Muster findet sich zu Hause die ganze Welt

Zur Einrichtung gehört nicht nur das passende Möbelstück, sondern auch die Wandfarbe, die Bodengestaltung und die vielen kleinen Details dazu, die den Unterschied ausmachen zwischen einem schnöden Raum mit Möbeln und einem stilsicheren Interieur. Besonders wichtig sind Farben wenn es nach Asien oder den Orient geht. Dann kommen verspielte Mustertapeten ebenso zum Tragen wie kräftiges Rot und Orange, mächtige Sofastoffe und Vorhänge und dunkle Möbel als schöner Kontrast.

Noch mehr Farbe und Muster wirft hingegen der aktuelle Retro-Trend auf, denn dort toben sich vor allem junge Menschen gern aus, schweifen ab und zurück in die 60iger und 70iger Jahre und umgeben sich mit Möbeln, die schon von Weitem durch ihre Extravaganz auf sich aufmerksam machen und gern mit ebenso bunten Motivtapeten, Flauschteppichen und verspielter Dekoration ihren Tribut fordern. Das wirkt speziell, aber modern und kann trotzdem puristisch sein. Wer aufregende Möbelstücke mag, der muss ihnen den nötigen Raum geben den sie brauchen um zu wirken, gerade wenn dann noch Farbe ins Spiel kommt. Viele Ideen dazu und zu all den anderen Stilen die bekommen Interessierte in Einrichtungshäusern, auf Flohmärkten oder über das Internet.

Standort und Arrangement sind entscheidend

Frei nach dem „Versuch und Irrtum Prinzip“ geht es dann darum, den perfekten Standort für das neue Möbelstück zu finden oder unterschiedliche Muster und Farben zu kombinieren, um ihre Wirkung zu erforschen. Das ist spannend und eröffnet dem Raum eine ganze Atmosphäre. Allerdings ist es wichtig darauf zu achten, dass nur ein Stil im Raum dominiert und nicht wild Country-Stil mit viel Holz mit bunten Plastikmöbeln aus längst vergangenen Zeiten und florale Motive aus dem Shabby-Stil wild miteinander gemischt werden. Das macht die Wirkung eines Raumes kaputt, denn er erscheint dann schnell überladen und zu verspielt. Grundsätzlich empfehlen Inneneinrichter, sich bei auffälligen Möbeln hinsichtlich der Wandfarben und Dekorationen zurückzuhalten und schlichte Möbel durch mehr Mut zu Farbe und Dekoration zu größerer Wirkung zu verhelfen. Das erfordert etwas Geschick, viel Hingabe und Kreativität: ganz gleich, welcher Einrichtungsstil umgesetzt werden soll.

Wenn Ihnen der Inhalt hilfreich war, freuen wir uns, wenn Sie diesen auch mit Ihren Freunden teilen.

Nach oben