Wie finde ich das richtige Bett für mich

Wenn von Betten gesprochen wird, dann meint man das Bettgestell, den Lattenrost, die Matratze und das Bettzeug. Hier soll es im Schwerpunkt um das Bettgestell und das Bettzeug gehen. Für einen erholsamen Schlaf ist das richtige Bett ausschlaggebend. Viele Pärchen teilen sich dabei ein Bett. Gerade dann sollte dieses nicht zu schmal ausfallen, da man sich auch im Schlaf noch ein wenig bewegt. Es ist einfach schöner, Platz zu haben. Jedoch nicht allein die Breite kann entscheidend sein, auch die Länge vom Bett ist für viele Menschen ein wichtiges Kriterium. Das Bett soll mindestens 20 cm länger sein, als wie man groß ist. Demnach sollten viele Bürger ein Überlängenbett erwerben. Diese sind oft nur unwesentlich teurer.

Das richtige Bett

Bettenkauf

Wenn ein Bett gekauft wird, dann haben viele Menschen nur einen begrenzten Stellplatz im Schlafzimmer und somit wird die Auswahl bereits eingegrenzt. Dann gibt es jedoch duzende Modelle in diversen Materialien und vielen Designs. Metallbetten haben den Nachteil, dass das Metall recht kalt sein kann. Holz ist als Werkstoff für Betten demnach die Empfehlung. Dann war es eine Zeit lang Mode, dass Betten sehr niedrig ausfallen. Dieses hat jedoch für gebrechliche oder schwergewichtige Leute den Nachteil, dass ihnen das Aufstehen schwer fallen wird. Demnach sind Matratzenhöhen von wenigstens 40 bis 60 cm zu empfehlen. Bei einem hohen Bett kann dann sogar noch ein Modell mit Staufächern und Schubladen ausgesucht werden. Man sollte jedoch wissen, dass sich unter der Matratze noch ein wenig Luftraum befinden sollte. Die Matratze soll atmen können. Wenn das Bett ausgesucht wird und man genügend Platz hat, dann sollte großzügig geplant werden,

da ein größeres Bett einfach komfortabler ist. Wenn es die Räumlichkeiten erlauben, dann machen sich ein Nachtschränkchen oder eine Ablage zum Kopfende sehr gut. Immerhin möchte man einen Wecker und eine Lampe stellen können. Wenn dann einige Betten in die engere Wahl kommen, dann macht es beim Bettgestell für den erholsamen Schlaf eigentlich keinen Unterschied, ob das eine oder das andere gewählt wird, solange die Größe passt. Für den Schlaf wären dann der Lattenrost und die Matratze entscheidend.

Das passende Bettzeug

Der Mensch kann im Schlaf über einen halben Liter Wasser ausschwitzen. Diese ganze Feuchtigkeit wird dann von der Matratze und den Bettdecken aufgenommen und muss aus diesen wieder verpuffen können. Somit sollte auf Bettzeug geachtet werden, dass gut atmen kann. Gerade in feuchten Schlafzimmern ist dieses sehr wichtig. Natürlich können die Bettdecken auch zum Lüften über einen Stuhl gehangen werden, damit die Feuchtigkeit schneller aus der Matratze entweichen kann. Ein Fachverkäufer im Bettenhandel kann einem sogar zu dem vorherrschenden Schlafzimmerklima die passenden Decken empfehlen. Immerhin gibt es einige Materialien, die alle ihre starken Seiten haben. Viele Kunden achten bei den Bettdecken neben dem Preis auch auf die Temperaturen, die im Schlafzimmer gegeben sind. So gibt es dicke Winterdecken und leichte Sommerdecken sowie es die vier Jahreszeitendecken gibt.

Das richtige Bett finden

Wer starke Temperaturschwankungen im Schlafzimmer hat, der sollte einfach eine dicke Winterdecke und eine leichte Sommerdecke wählen. Ansonsten wäre die vier Jahreszeitendecke optimal. Neben den eigentlichen Decken sollte natürlich ein Bettbezug gewählt werden, der einem angenehm auf der Haut liegt. Eine Empfehlung für alle kann nicht gegeben werden, da die Geschmäcker verschieden sind. Anzumerken wäre, dass man wissen sollte, ob man auf Materialien allergisch reagiert. Wenn ja, dann sollte unbedingt Bettzeug für Allergiker erworben werden, auch wenn dieses noch immer etwas teurer ist. Man würde jedoch niemals erholsam schlafen, wenn eine allergische Reaktion auf das Bettzeug einsetzen würde. Man sollte jedoch bedenken, dass die Zimmerdecken das Gewicht tragen müssen sowie man gegen Wasserschäden versichert sein sollte. Wasserschäden sind jedoch sehr selten und kommen meist nur dann vor, wenn der Mensch zugegen ist und sie bemerken kann. Wasserbetten haben den Nachteil, dass sie die Feuchtigkeit nach Unten hin nicht abgeben können, der aufgefangene Schweiß muss nach oben hin entweichen.

Wenn Ihnen der Inhalt hilfreich war, freuen wir uns, wenn Sie diesen auch mit Ihren Freunden teilen.

Nach oben